Anmelden
​​​​​​​
​​​​

​Online-Veranstaltung 2020

Zentrale Veranstaltung zum Dank an die Organspender

unter der Schirmherrschaft von Sabine Weiss, Parlamentarische Staatssekretärin beim Bundesminister für Gesundheit​
Samstag, 26. September 2020 ab 15 Uhr


​​​

Angehörige erzählen ihre Geschichte

Menschen, die in einer Situation tiefster Betroffenheit und Trauer durch den Verlust eines Angehörigen bereit waren, einer Organentnahme zuzustimmen, erzählen ihre Geschichte.

​​​​
​​

Vielleicht haben Sie dazu Fragen?

Ist es sinnvoll, einen Brief zu schreiben? Wohin schicke ich den Brief? Wie wird mein Brief genutzt?




Gerne können Sie sich mit Ihren persönlichen Fragen auch direkt an uns wenden.

​​​

​Dankbarkeit & Sinnhaftigkeit

Für viele Empfänger eines Spenderorgans ist es ein Herzenswunsch, Danke zu sagen. Schließlich ist das Geschenk eines lebensrettenden Organs von unschätzbarem Wert. Es gibt viele Wege, Dankbarkeit auszudrücken: Mit einem stillen Dank an den verstorbenen Spender, einem Gebet, dem Niederlegen einer Blume oder durch das Anzünden einer Kerze. Ein Weg kann auch sein, den Angehörigen des Spenders mit einem Brief zu danken.

Seit der Novellierung des Transplantationsgesetzes (TPG) am 1. April 2019 ist die Möglichkeit einer anonymen Weiterleitung von Dankesbriefen an die Angehörigen der Organspender gesetzlich verankert. Für diese Regelung sind sowohl viele Organempfänger als auch Spenderfamilien sehr dankbar. Organempfänger können den Angehörigen ihres Organspenders somit ihren persönlichen Dank aussprechen. Für viele Angehörige wiederum ist das Lesen eines Dankesbriefes ein ganz besonderes und emotionales Ereignis und wird oftmals als Bestätigung empfunden, das Richtige getan zu haben. Das TPG ermöglicht auch den Angehörigen, anonyme Antwortschreiben an die Organempfänger zu senden.

Die auf dieser Website veröffentlichten Briefe, Gedichte, Gedanken und Statements geben Einblick in die Gefühlswelten der Menschen, deren Schicksale auf unsichtbare Weise miteinander verknüpft sind, die sich aber niemals persönlich begegnen. Gleichzeitig bietet die Seite praxisnahe Informationen für Organempfänger und Angehörige von Organspendern zum Ablauf und den gesetzlichen Rahmenbedingungen eines anonymen Briefwechsels.

Die Website wurde von der Deutschen Stiftung Organtransplantation (DSO) initiiert und mit weiteren Kooperationspartnern wie dem Netzwerk Spenderfamilien, dem Bundesverband der Organtransplantierten e.V., den Lebertransplantierten Deutschland e.V. und der Deutschen Transplantationsgesellschaft ​e.V. (DTG) umgesetzt.




Navigation ein-/ausblenden